Odenwälder Kartoffelwochen

Sie wollen die tolle Knolle zu Hause genießen? Hier finden Sie leckere Rezepte rund um die Kartoffel von Odenwälder Gastronomen und Kartoffelhoheiten.

Guten Appetit!

 

Bratkartoffelsalat

Bratkartoffelsalat

Uwe Horlitz

Eine Odenwälder Spezialität: Knusprig gebratene Bratkartoffeln werden mit einer würzigen Salatmarinade direkt in der Pfanne übergossen und können auf diese Weise gleich aus der Pfanne als lauwarmer Bratkartoffelsalat serviert werden.


Rezept für 4 Personen

Zutaten:

500 g festkochende Kartoffeln, 2 EL Öl, 1 Zwiebel, Bund Schnittlauch

Für die Salatsoße: Tasse warme Brühe, Essig, 2 TL Senf mittelscharf, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Frisch gekochte, abgekühlte Pellkartoffeln (oder noch besser gekochte Kartoffeln vom Vortag) schälen. Auf einem Küchenbrett mit dem Messer nicht wie üblich in dünne, sondern in etwa 3 – 4 mm dicke Kartoffelscheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Schnittlauch in dünne Röllchen schneiden.
Aus den Zutaten für die Salatsoße nach eigenem Geschmack eine gut gewürzte Salatmarinade zubereiten, jedoch ohne Zugabe von Öl.
Die Kartoffelscheiben in einer heißen Pfanne mit Öl goldgelb braten. Die frischen Zwiebelwürfel darüber streuen und kurz mit garen. Dann den ganzen Pfanneninhalt mit der vorbereiteten Salatsoße übergießen. Kurz einziehen lassen, mit etwas grobem oder gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen. Kurz vor dem Servieren den frischen Schnittlauch darüber streuen.

Guten Appetit!

Rezept von Uwe Horlitz, 1. Vorsitzender Verein der Köche Starkenburg e.V.

 

Spinat-Kartoffel-Lachs-Auflauf

Spinat-Kartoffel-Lachs-Auflauf

Kartoffelkönigin Lisa I.

Ein leichtes Gericht für warme Herbsttage, schnell zubereitet und mit wenig Kalorien. Dazu ein Umstädter Weißwein – und den Tag gemütlich ausklingen lassen.

(Rezept für 4 Personen)

Zutaten:

400 g festkochende Kartoffeln, 400 g Blattspinat, 200 g Lachsfilet, 150 ml Gemüsebrühe, 1 EL Mehl, 2 EL Schmand, 2 TL Butter, 2 TL Olivenöl, 1 Zwiebel, 1 Zitrone, Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung:

Zuerst die Kartoffeln schälen und in Salzwasser kochen. Dann den Spinat waschen und klein schneiden. Die Zwiebeln fein würfeln und in der Pfanne mit wenig Öl glasig andünsten. Anschließend den Spinat hinzufügen und mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Das Ganze dann etwas ziehen lassen.

Die Lachsfilets waschen und in grobe Würfel schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und mit Salz würzen. Die Butter in einem Topf zerlassen, dazu das Mehl geben und gut verrühren. Mit Gemüsebrühe ablöschen und eine Weile köcheln lassen. Schmand einrühren und mit Pfeffer, Salz und abgeriebenen Zitronenschalen würzen.

Die Kartoffeln sind nun auch fertig. Diese werden in Scheiben geschnitten und locker in die Auflaufform geschichtet. Mit dem Spinat zudecken, die Lachswürfel darüber geben und mit der Sauce übergießen. Den Auflauf im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene bei 175°C Umluft ca. 25 Minuten backen lassen.

Gutes Gelingen und einen guten Appetit!

Rezept von Lisa Trumpfheller, Odenwälder Kartofflekönigin Lisa I.

Kartoffelgulasch á la Barbara

Kartoffelgulasch á la Barbara

Odenwälder Kartoffelkönigin Barbara I.

(Rezept für 2 Personen)

Zutaten:

1 - 2 Knoblauchzehen, 1 TL Kümmel, 1 TL Majoran (getrocknet), 1 TL Chilisalz, ½ TL Zitronenschale (gerieben), 500 g Kartoffeln (festkochend), 1 Zwiebel, 1 Paprika (rot), 1 EL Rapsöl, 1 EL Tomatenmark, 800 ml Gemüsebrühe, 2 TL Paprikapulver (edelsüß), 1 Paprika (gelb), 2 Äpfel, 1 EL Rapsöl, Salz, Pfeffer, Gulaschgewürz, 2 Bratwürste (geräuchert), 1 – 2 EL Petersilie (gehackt), Schmand

Zubereitung:

Knoblauchzehen schälen, mit Kümmel und Majoran hacken. Chilisalz darunter mischen und alles mit dem Messerrücken zerquetschen. Mit geriebener Zitronenschale vermischen.

Kartoffeln waschen, schälen und in 2 cm große Würfel schneiden. Zwiebel schälen und in 1 cm große Würfel schneiden. Die rote Paprika längs halbieren, entkernen, mit dem Sparschäler schälen und in 1 cm große Würfel schneiden. Dann in einem größeren Topf das Rapsöl erhitzen und darin Zwiebel und Paprika andünsten. Das Tomatenmark zugeben und anrösten. Mit Gemüsebrühe angießen, die Kartoffelwürfel zugeben, aufkochen lassen und bei geringster Hitze 20 Minuten garen. Mit einem Schaumlöffel etwa ¾ des Kartoffelgulaschs aus dem Sud nehmen. Den Rest im Topf mit einem Stabmixer zu einer sämigen Soße pürieren und die Einlage wieder in den Topf geben.

Paprikapulver mit wenig kaltem Wasser glatt rühren und zu dem Kartoffelgulasch geben. Mit dem angerührten Gulaschgewürz abschmecken. Die gelbe Paprika längs halbieren, entkernen, mit dem Sparschäler schälen und in 1 cm große Würfel schneiden. Äpfel vierteln und in ½ cm dicke Scheibchen schneiden. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, die Paprika- und Apfelstücke darin anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Gulaschgewürz würzen. Die Bratwürste in dünne Scheiben schneiden und mit der Paprika-Apfel-Mischung unter das Gulasch mischen.

Zuletzt Petersilie hinzufügen. Beim Anrichten jeweils einen Klecks Schmand auf das Kartoffelgulasch setzen.

Als Bratwürste eignen sich Apfelbratwurst oder Kartoffelbratwurst.

Gutes Gelingen und Guten Appetit wünscht:

Barbara Treusch, Reichelsheim, Kartoffelkönigin Barbara I.

Zwetschgenknödel á la Melissa

Zwetschgenknödel á la Melissa

Odenwälder Kartoffelprinzessin Melissa I.

(Rezept für 4 Personen)

Zutaten:

700 g Kartoffeln, 250 g Mehl, 40 g Butter (weich), 1 Ei, 1 Prise Salz, 1 kg Zwetschgen (mit Stein), Butter (flüssig), Mohn (gemahlen), Puderzucker

Zubereitung:

Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen und etwas abkühlen lassen. Dann schälen, durch die Presse drücken und mit Mehl, weicher Butter, Ei und Salz zu einem Teig verarbeiten.

Von den Zwetschgen jede mit dem Kartoffelteig umhüllen und Knödel formen. Die Knödel in kochendes, leicht gesalzenes Wasser geben. Aufkochen, bis alle Knödel nach oben kommen und 5 bis 7 Minuten bei geringer Hitze leicht kochen lassen.

Anrichten, mit flüssiger Butter überträufeln, mit Mohn und Puderzucker bestreuen.

Gutes Gelingen und Guten Appetit wünscht:

Melissa Lahm, Odenwälder Kartoffelprinzessin Melissa I.

Odenwälder Kartoffel-Sushi

Odenwälder Kartoffel-Sushi

mit gebeizter Lachsforelle dazu Wiesenkräutersalat und Forellenkaviar

(Rezept für 6 Personen)

Zutaten:
450 g geschälte Kartoffeln
Weißweinessig
Walnussöl
Salz, Pfeffer, Zucker
frisch geriebener Meerrettich oder Meerrettich aus dem Glas
3 große Mangoldblätter
250 g gebeizte Odenwälder Lachsforelle
1 Salatgurke
6 Teelöffel Creme fraiche
6 Teelöffel Forellenkaviar

Zubereitung:

Die Kartoffeln in Stücke schneiden und in Wasser weich kochen. Das Wasser abschütten, die Kartoffeln ausdämpfen lassen und durch die Kartoffelpresse drücken. Mit Weißweinessig, Salz, Pfeffer, Zucker und Meerrettich abschmecken. Zum Schluss noch etwas Walnussöl dazugeben.
Mangoldblätter in Salzwasser blanchieren und in kaltem Wasser abschrecken. Dann auf einem Handtuch trocken werden lassen.
Die Salatgurke schälen, halbieren und das Innere entfernen. Das Gurkenfleisch in lange breite Streifen schneiden. Die Lachsforelle ebenfalls in dieser Form zuschneiden. Die Gurke salzen und einige Minuten auf dem Handtuch liegen lassen. Dann trocknen.
Auf einer Frischhaltefolie die Mangoldblätter auslegen und die Kartoffelmasse darauf verteilen. Eventuell darüber noch mal Meerrettich raspeln. Darauf die Gurken- und Lachsforellenstreifen legen und das Ganz wie ein Strudel fest zusammenrollen. 1 Stunde kalt stellen und dann zum Anrichten in schräge dicke Scheiben schneiden.

Dazu einen Salat aus Wiesenkräutern (Sauerampfer, Spitzwegerich, Giersch, Knoblauchrauke, Margerite, Gänseblümchenblüten, Schafgarbe, Wiesenschaumkraut usw.) und einigen Salatblätter auf den Tellern anrichten. Jeweils ein Teelöffel Creme fraiche und Forellenkaviar dazu setzen.

Rezept von Thomas Treusch, Reichelsheim

Oktopus und Kartoffel-Törtchen

Oktopus und Kartoffel-Törtchen

(Rezept für 4 Personen)

Zutaten:
300 g Felsen Oktopus, 2 Odenwälder Kartoffeln, 50 g getrocknete Tomaten, 80 g Oliven, 10 g Kapern, etwas Petersilie und Basilikum, 1 Zitrone, Olivenöl, Salz, Pfeffer

Für den Oktopus:

Den Oktopus reinigen und mit einem Fleischklopfer klopfen, damit er weich wird. In Salzwasser tauchen, das mit Sellerie, Karotten, weißer Zwiebel, Lorbeerblatt, Zitrone und Zimt gewürzt ist. Kochen lassen (5 Minuten), das Ganze im Kochwasser abkühlen lassen.
Die Kartoffeln in Alufolie wickeln und unter brennender Holzkohle für ca. 35 Minuten garen. Frisch gegart schälen und mit einer Gabel pürieren, würzen mit Kapern, Petersilie, Salz, Olivenöl und Zitronensaft.

Das Gericht montieren:

Mit Hilfe einer Anrichte-Form die Kartoffeln in der Mitte eines Tellers platzieren. Den Oktopus in Scheiben schneiden und mit Olivenöl, Salz und Pfeffer, Zitronensaft und den gehackten Oliven würzen. Zum Schluss die getrockneten Tomaten, gewürzt mit Olivenöl und Basilikum, darüber geben.

Rezept von Carmelo Fogliani
Restaurant „GioCa“ in Groß-Umstadt


Inmitten der Odenwälder Weininsel Groß-Umstadt präsentieren Giordano und Carmelo im CioCa besondere Kreationen der gehobenen italienischen Küchenkultur. Die mediterranen Gerichte und Weine lassen Sie am sonnigen Lebensgefühl des Südens teilhaben und bieten genussreiche Erholung abseits des Alltags. Zudem bieten sie durch die interessante Kombination von Bewährtem ein kreativ-kulinarisches Angebot für Gourmets und solche, die es werden wollen.

Kartoffel-Kürbis-Kuchen à la Lisa

Kartoffel-Kürbis-Kuchen à la Lisa

Odenwälder Kartoffelkönigin Lisa I.

(Rezept für 4 - 6 Personen)

Zutaten:

Für den Teig: 240 g Weizenmehl, 120 g Butter, 2 Eigelb, 80 ml lauwarmes Wasser

Für den Belag: 480 g fest kochende Kartoffeln (z.B. „Linda“ oder „Annabell“), 480 g frisches Kürbisfleisch (z.B. „Hokkaido“), 2 Eier, 120 ml saure Sahne, 120 ml Milch, 120 g Reibekäse, Salbei, Pfeffer, Salz ... je nach Geschmack

Für den Teig das Mehl mit dem Eigelb, der Butter, dem Wasser und einer Prise Salz kneten.
Den Teig dann in einem Handtuch eine Stunde lang kalt stellen.
In der Zeit werden die Kartoffeln in Salzwasser gekocht, anschließend in Scheiben schneiden. Das Kürbisfleisch ebenfalls in Scheiben schneiden. Salbei fein hacken.
Der Teig wird nun ausgerollt und in eine gefettete Tarte-Form gelegt, dabei einen Rand formen. Dann die Kürbis- und Kartoffelscheiben abwechselnd auf den Teigboden schichten und mit dem gehackten Salbei bestreuen.
Die Eier, saure Sahne und Milch verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Danach die Masse über die Kürbisse und Kartoffeln gießen.
Den Kuchen in den vorgeheizten Backofen bei 200 °C etwa 20 Minuten backen.
Nach den 20 Minuten mit dem geriebenen Käse bestreuen und weitere 20 Minuten bei gleichbleibender Hitze weiter backen.

Guten Appetit!

Rezept von Lisa Trumpfheller, Bad König - Momart
Odenwälder Kartoffelkönigin Lisa I.

Odenwälder Schupfnudeln mit Apfelsauce und Apfel-Rotkraut

Odenwälder Schupfnudeln mit Apfelsauce und Apfel-Rotkraut

Rezept von Otto Heinrich Sattler, Ehrenvorsitzender des DEHOGA Südhessen

(Rezept für 4 Personen)

Zutaten:

Schupfnudeln: 1 kg gekochte, geriebene und kalte Kartoffeln, 100 g Mehl, 50 g Grieß, 1 Ei, Salz, Muskat, Schnittlauch oder Petersilie (gehackt), 1 Esslöffel Weckmehl, 100 g Butter, 2 Liter Wasser, Salz

Apfelsauce:

4 Äpfel, 100 ml Weißwein, Zimt, Zucker, Cayenne-Peffer, grüne Pfefferkörner

Apfelrotkraut:

1 Kopf Rotkraut, Essig, Salz, 150 g Zucker, 150 g Butterschmalz, 2 Zwiebeln, 1/3 l Rotwein, 2 Äpfel, 1 unbehandelte Zitrone, 2 Lorbeerblätter, 5 Nelken

Zubereitung:

Schupfnudeln:

Aus den Kartoffeln, Mehl, Grieß, Ei, Salz, Muskat und Kräutern einen Teig bereiten, zigarrenförmige, fingerdicke Klöße formen und diese in siedendem Salzwasser garen. In einer Pfanne Weckmehl in Butter goldgelb anrösten und die abgetropften Schupfnudeln darin schwenken.

Die Schupfnudeln passen gut zu allen Wildgerichten wie Reh, Hirsch, Hase und Wildschwein.

Apfelsauce:

Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, in Scheiben schneiden und mit Weißwein dämpfen. Das Ganze mit ein bisschen Zimt und wenig Zucker abschmecken. Nach Geschmack, vorsichtig mit Cayenne-Pfeffer würzen und mit einigen grünen Pfefferkörnern bestreuen.

Apfelrotkraut:

Den Kopf Rotkraut halbieren, den Strunk entfernen, in feine Streifen schneiden, mit etwas Essig und Salz marinieren. Dann in einem Topf Zucker in Butterschmalz hellbraun karamellisieren. Hierin wird eine Zwiebel, die zuvor geschält und fein geschnitten wurde, kurz angeschwitzt und mit reichlich Rotwein abgelöscht. Nun die Äpfel schälen, ausputzen, in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Rotkraut in den Topf geben. Das Ganze mit der dünn abgeschnittenen Schale einer Zitrone und mit einer mit Lorbeer und Nelken gespickten Zwiebel garen.

Getränkeempfehlung zu den Schupfnudeln von der Edelbrennerei Gerhard Fritz

Zur harmonischen Abrundung des Schupfnudelgerichts empfiehlt Edel-Brenner Gerhard Fritz vom Odenwald-Gasthaus „Kreiswald“ den Roten Boskoop vom Kreiswald. Der Brand hat eine elegante Duftfülle nach hellem, frischem, rotschaligem Apfel sowie einen angenehm mild-fruchtigen Geschmack. Dieser Apfelbrand von den eigenen Streuobstwiesen erhielt 2010 bei der Pfälzer Edelbrandprämierung in Neustadt eine Goldmedaille. Er vermittelt ein ausgewogenes und harmonisches Bild vom Roten Boskoop und spiegelt die Sorte treffend wider - schöner kann Streuobst nicht sein.

Close Window
-->